Geschafft: Waldhof-Arkaden gerettet!

Was lange währt ...

... wird endlich gut!

 

Mit Mitarbeitenden des zweiten Arbeitsmarktes, die die Arkaden restauriert haben und Anwohnern des Waldhofs wurde am 30.09.2016 die Fertigstellung der Arkaden mit Umtrunk und Imbiss gefeiert.

Fotos M. Bungart

 

Darüberhinaus waren auf Initiative des RBV bereits im September 2016 in den bislang völlig unbeleuchteten Durchgängen vom/zum Waldhof (Ulmenstraße-Waldhof-Eschenstraße) von der Stadt Wuppertal Lampen neu aufgestellt worden.


Die Arkaden gehören zum Gesamtbild des Waldhofs. 

Leider sind sie in den letzten Jahren dramatisch verfallen. 


Dies wollen wir ändern!

Darum brauchen wir IHRE Hilfe.

Der Rotter Bürgerverein setzt sich

zusammen mit Anwohnern des Waldhofs für den Erhalt der Arkaden ein.

Zur Realisierung benötigen wir

Geld- und Sachspenden.

Spendenquittungen werden ausgestellt:


Rotter Bürgerverein 1902 e.V.

Kennwort: Waldhof-Arkaden

IBAN:

DE25 3305 0000 0000 2622 12

BIC: WUPSDE33XXX

Wer es lieber altbewährt mag:


Rotter Bürgerverein 1902 e.V.

Kennwort: Waldhof-Arkaden

 

Konto 262212, BLZ 330 50000;

Stadtsparkasse Wuppertal


Vorgeschichte:

Rundgang mit dem Oberbürgermeister Oktober 2013

Am Dienstag, den 22.10.2013 hatte der OB Peter Jung zum Rundgang über den Rott gebeten.
Eine große Gruppe folgte der Einladung, es waren nicht nur Rotter die Interesse bekundeten. Start war an der Rotter Uhr.
Der OB bat den Vorsitzenden des RBV einige markante Punkte zu benennen, die man besichtigen wollte.
Zuerst ging es zu den Torbögen im Waldhof. Diese sind leider in sehr schlechtem Zustand und schmälern den eigentlich wunderschönen Blick auf das Wohngebiet.
Weiter ging es zur Eschenstraße, wo von vielen Anwohnern ein Zugang zur Trasse gewünscht wird. Durch die Sehlbachstraße ging es dann zur bisher
umstrittenen Sportanlage, der alten Rollschuh Anlage. Das große Graffitibild fand allgemeine Bewunderung.

Großes Interesse fand auch der Spielplatz im Schönebecker Busch, der mit großem finanziellen Aufwand des RBV so toll geworden ist. Der Zustand der Straßen und der Leerstand in denWohnhäusern sowie der Wunsch nach einem Lebensmittelladen wurde besprochen.
Die Stadtverordnete Gisela Schlüter wird die Verunreinigung des Garagenplatzes in der Großen Hakenstr. mit der GWG besprechen. Der Bezirksbürgermeister Herr Lücke wird sich mit der zweideutigen Beschilderung am Carnaper Kreuz beschäftigen.
Die Mitarbeiter des OB hatten sich einige Notizen gemacht und werden über Verbesserungen nachdenken und dem RBV berichten.


Die Instandsetzung der Torbögen wird durch den OB verfolgt.

Besichtigung am 5.11.2013 der Torbögen im Waldhof.


Herr Arheid mit seinem Abtlg.-Leiter Herrn Warning von der Stadt und Gisela Schünemann und Karl-Heinz Emde für den Bürgerverein.


Ergebnis:
Die Torbögen werden auf verkehrsgefährdende Schäden untersucht, diese sollen beseitigt werden.
Für Restaurierungsmaßnahmen hat die Stadt kein Geld!
Wenn sich der Bürgerverein in mehreren Abschnitten (3 Jahre) für die Restaurierung stark machen kann, wollen die Herren dafür sorgen, dass die notwendigen Vorarbeiten durch die Stadt erledigt werden.

 

Wir bleiben dran!